«Lügesgrüsse» aus Bora Bora

Die unrühmliche Geschichte um Andreas Haags Engagement beim FC Sevelen geht in die 2. Runde. Mit dem Foto, welches der Redaktion zugespielt wurde (A. Haag küsst das Logo des Freizeitclub Bad Ragaz), möchte der abtrünnige Spieler beweisen, dass sein Herz für den Freizeitclub Bad Ragaz schlägt.

A. Haag auf Bora Bora

Was jedoch als Befreiungsschlag gedacht war, entwickelt sich bei näherem Hinschauen für Haag zu einem Bumerang.

Der Mittelfeldstratege hält sich aktuell in Bora Bora auf. Von dort hat er uns auch das Foto zugeschickt. Pikant, bezahlt hat Haag dieses teure Vergnügen mit der Matchprämie des FC Sevelen. Ehrenhafter wäre eine Matchballspende für den Freizeitclub Bad Ragaz allemal gewesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s