Freizeitclub Bad Ragaz verliert mit 1:3

Es sollte ein perfekter Fussballabend werden. Das Wetter spielte mit und sogar ein als lange verschollen gegoltener Spieler des Freizeitclub Bad Ragaz tauchte für die Partie gegen die Senioren des FC Sevelen auf.

In der Startelf des Freizeitclub Bad Ragaz standen Tischhauser, Moser, Triet, Stieger, Ernö, M. Haag, A. Haag, Selçuk, Cakal, Ziggy und Piller. Auf der dünn besetzen Bank nahmen vorerst Rosenkranz und die Verstärkung „Paddy“ Platz.

FC_Sevelen-Freizeitclub Bad Ragaz_August_4657
Guido im Zweikampf mit Jogg
Der Anpfiff erfolgte um 19.50 Uhr. Wie üblich startete der Freizeitclub Bad Ragaz nervös in die Partie und die Senioren des FC Sevelen übernahmen das Zepter. Eine bärenstarke Freizeitclub-Innenverteidigung und Glanzparaden von Torwart Patrik Tischhauser verhinderten die Führung für die Seveler. Der Schiedsrichter erkannte sogar kurz vor dem Pausentee den Führungstreffer für die Heimelf aufgrund eines Fouls ab. Chancen für den Freizeitclub blieben in der ersten Halbzeit Mangelware.

Tischhauser blieb aufgrund Schwindel in der Kabine, Moser übernahm seinen Platz zwischen den Pfosten. In der Pause wurde ausserdem das Mittelfeld leicht umgestellt. Anstelle zweier defensiv eingestellter Mittelfeldspieler stärkten nun M. Haag und Selçuk das Zentrum und A. Haag übernahm die Rolle als klassische Nummer 6. Diese Korrektur zeigte nach dem Wiederanpfiff sogleich seine Wirkung. Der Freizeitclub Bad Ragaz zeigte während 15 Minuten einen attraktiven und unheimlich druckvollen Fussball. Diese starke Phase wurde mit dem 1 zu 0 belohnt. Cakal kam nach einer schnell vorgetragenen Ballstafette, an welcher unter anderem A. Haag und Selçuk beteiligt waren, alleine vor dem Tor zum Abschluss und verwertete eiskalt.

FC_Sevelen-Freizeitclub Bad Ragaz_August_4608
Abwehrhüne P. Triet im Zweikampf mit einem Seveler
Leider tauchte der Freizeitclub nach dem Führungstreffer ab und die erstarkten Seveler glichen mit einem fulminanten Weitschuss durch K. Bollhalder aus. Guido Moser war chancenlos. Kurze Zeit darauf fiel das 2 zu 1. Der Stürmer der Seveler hebelte mit einer schönen Körpertäuschung die Verteidigung des Freizeitclub Bad Ragaz aus und traf flach ins Tor der Ragazer. Das 3 zu 1 fiel nach einem Konter. Der gegnerische, ballführende Spieler wurde nicht energisch genug an der Schussabgabe gehindert.

Das Bier, der saure Moscht oder auch das Panasché schmeckten etwas bitter nach dieser Niederlage. Stieger legte im Freizeitclub-Chat den Grundstein für den Hashtag #ehrenvolleniederlagensindscheisse. Hier gehts zu den Bildern zum Spiel Freizeitclub Bad Ragaz – FC Sevelen Senioren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s